www.fenster-rahmen.de/Vertäfelung

Wie vertäfelt man eine Wand | Vertäfelung Dämmen | Vertäfelung


Vertäfelung

vertaefelung

... dient zur Verschönerung von Innenräumen und Fassaden. Im Allgemeinen wird als Vertäfelung oder auch nur Täfelung, eine Wand- oder Deckenverkleidung aus Holz bezeichnet, die in Innenräumen zum Einsatz kommt. Bei dem Holz kann es sich dabei um relativ dünne Holzlatten oder auch um größere Holzplatten handeln, mit denen ein umfangreicherer Bereich getäfelt werden kann. Weiterhin wird der Begriff Täfelung aber auch in der Schweiz verwenden, für die Verkleidung der Außenfassenden von Häusern. Auch diese Vertäfelung besteht aus Holz und verkleidet entweder nur einen Teil der Fassade oder auch das gesamte Haus.

Vertäfelung und Wärmedämmung

Der Sinn hinter der Vertäfelung ist vor allem, dass die Wärmedämmung der Räume verbessert wurde. Weiterhin hat die Täfelung natürlich auch einen optischen Zweck, um das jeweilige Zimmer gemütlicher zu gestalten. Noch bis ins 18. Jahrhundert wurden solche Holzverkleidungen genutzt, um Räume aber auch Häuserfassade damit zu bestücken. Heute wird die Vertäfelung eher nur noch selten verwendet, und wenn dann nur für einzelne Wände oder die Decken, und nicht den ganzen Raum.

Die Geschichte der Vertäfelung

Schon in der Antike verwendeten verschiedene Völker die Vertäfelung für ihre Häuser und Räume. Besonders dabei zu benennen ist Mesopotamien, die die Täfelung schon seit über 2.000 Jahren genutzt haben! Im Mittelalter erlebte die Vertäfelung dann eine wahre Hochzeit, da diese Möglichkeit der Wärmedämmung in vielen Burgen zum Einsatz kam. Auch heute können Täfelungen aus dieser Zeit bestaunt werden, die noch nach über 800 Jahren gut erhalten sind. Aber auch die Wohnhäuser im Mittelalter wurden mit Täfelungen ausgestattet, sofern die Bewohner das nötige Geld ausbringen konnten.

Täfelung aus dem Mittelalter

... unterscheidet sich dabei aber von der Holzverkleidung, die heutzutage verwendet wird. In den Burgen wurden beispielsweise ein Meter breite Bretter genutzt, um damit eine Vertäfelung zu erhalten. Diese großen Bretter waren meist mit Muster oder auch Bilder verzieht, um somit die Optik des Burgraums zu verbessern.

Arten der Vertäfelung

... die es gibt und wie werden diese angebracht? Wie schon im oberen Abschnitt benannt wurde, bestehen die meisten Täfelungen aus Holz. Heutzutage gibt es aber auch Varianten, bei denen Produkte aus Kunststoff für die Verkleidung von Wänden und Decken verwendet werden können. Hierbei kann es sich um Kunststoffpaneele handeln, die unterschiedliche Farben oder auch Muster aufweisen! Dies ermöglicht es einem, den Raum individueller zu gestalten, damit dieser exakt den Wünschen des Bewohners entspricht.

Egal, um welche Art von Vertäfelung es sich nun handelt, diese Bretter, Latten oder Paneele, werden immer auf dieselbe Art angebracht. Hierzu gehört zuerst einmal, dass auf der Wand oder die Decke, sowie die Außenfassade, eine Unterkonstruktion aus Holzlacken moniert wird. Diese Balken sollten so angeschraubt sein, dass die Paneele der Vertäfelung bestmöglich auf diesen vernagelt werden können. Entsprechend ist je nach Verkleidung ein Abstand von 10 bis 20 Zentimetern sinnvoll!

Vertäfelungen montieren

Sobald der Unterbau richtig angebracht wurde, kann damit begonnen werden, die Paneele aus Holz zusammenzufügen, sodass sie eine einheitliche Fläche bilden. Zusammengefügt werden sollten die Paneele direkt an der Wand, sodass sie gleich fest vernagelt werden können. Sobald dann das gesamte Zimmer mit der Vertäfelung versehen ist, können noch Zierleisten verwendet werden, die oben und unten an den Brettern angebracht werden können, um somit einen passenden Abschluss zu erhalten!

Daten und Fakten ohne Gewähr

Blindgif
vertaefelungsholz Blindgif
Blindgif
deckenvertaefelung Blindgif
Blindgif
wandvertaefelung Blindgif
Schlagworte: Wärmedämmung bei Vertäfelungen | wie vertäfelt man | Vertäfelung Unterkonstruktion | Dämmung unter Vertäfelung | Wie vertäfelt man eine Wand | Vertäfelung Dämmen | Vertäfelung